Wir nahmen die Abfahrt Niederzissen der A 61 und Kurs auf die Trasshöhlen in Burgbrohl. Nachdem wir zunächst zwei kurze Feuerwehr-Stopps einlegten, waren wir auch schon an den Trasshöhlen angekommen.

Wir parkten Allmo linkerhand auf der grünen Wiese unterhalb der Brücke. Pkws waren dort auch abgestellt. Ob die Leute alle wandern waren, oder in dem Restaurant gegenüber speisten, wissen wir nicht.

Allmo stand direkt vor dem Höhleneingang und machte richtig was her.
Wir ließen Allmo zurück und gingen in die Trasshöhle. Dunkel wurde es und dann erblickten wir wieder Tageslicht. Schon standen wir auch wieder draußen, quasi im Wald.

Ein Weg führte weg von der Trasshöhle, über eine grüne Wiese, zu einer weiteren Trasshöhle. Wir kletterten durch die Höhle und gingen um die Höhle herum. Wanderwege führten weiter weg. Wir gingen wieder über die Wiese und die erste Höhle zurück zu Allmo und setzten unsere Fahrt Richtung Laacher See fort.



Die Entstehung der Trasshöhlen geht auf den Ausbruch des Laacher See Vulkans zurück. Der Trass wurde abgebaut und zum Hausbau genutzt. Weitere Infos zu den Trasshöhlen findet ihr *hier* und *hier*.

tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.