Mit der Brot-/Brötchenqualität des Bäckers unseres Vertrauens waren wir nicht mehr zufrieden, so dass wir im März entschieden unser Brot selber zu backen. Zuvor habe ich das ab und an mal getan, seit über einem halben Jahr sind wir nun Selbstversorger. Daher hatte ich auch im Urlaub den festen Plan, dass wir selber unser Brot backen.

Bestens vorbereitet mit Rezepten und Informationen aus den Internet gingen wir in Kockelscheuer auf Stein-Suche in den Wald und wurden natürlich auch fündig.

Ich mischte die für den Brotteig erforderlichen Zutaten zusammen. Doch der Teig wollte nicht richtig gehen. Entweder lag es daran, dass wir ihn nur eine knappe Stunde gehen ließen, oder dass das Wasser zu warm war oder die Hefe zuwenig, oder oder oder.

Backofen aus Töpfen



Ich baute aus zwei Töpfen einen Backofen. Dafür legte ich auf den Boden des größeren Topfes ein paar von den gesammelten Steinen. Natürlich dürfen die nur so hoch sein, dass der zweite Topf in den ersten hineinpasst und auch noch die Deckel geschlossen werden können.

Dann setze ich den zweiten (kleineren) Topf in den ersten Topf auf die Steine und legte den Teigklops in den kleineren Topf. Beide Deckel drauf. So sollte der Backofen funktionieren.

Nun, soweit zu der Theorie. Unser Gasgrill gab sein Bestes, aber der Teig wollte nicht zu einem schönen Brot werden. Wir hatten überhaupt unsere liebe Mühe bei den heißen Töpfen die Deckel runter zu bekommen, um einen Blick auf den Teigklops werfen zu können.

Von oben blass, von unten braun gebrannt


Nach ungefähr einer Stunde drehten wir den Gashahn zu. Der Teigklumpen sah von oben immer noch nicht nach einem schönen Brot aus und als wir es dann umdrehten, hatten wir einen stark gebräunten Teigklumpen vor uns. Schön war anders. Vermutlich war die Hitze einfach zu groß.



Beim Frühstück am nächsten Morgen hatte Frank seine liebe Mühe das „Knäckebrot“ in schöne Scheiben zu schneiden. Es war erstaunlicherweise sogar genießbar.

Auf die Nennung der Zutaten verzichtete ich hier bewusst, da es so nicht nachgebacken werden sollte. Den Rest des Urlaubs wagten wir uns nicht mehr ans Brot backen. Stattdessen versorgten wir uns mit Brot vom Bäcker. Das sparte Zeit und Gas.

Habt ihr selber Brot auf einem Gasgrill oder sogar einem offenen Feuer gebacken? Über eure Tipss und Erfahrungen freuen wir uns.

tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.