28. März 2019:
Für seinen großen Tag hatte sich Allmo herausgeputzt. Schließlich sollte der Prüfer vom GTÜ bei der Hauptuntersuchung auch von außen einen ordentlichen Eindruck bekommen.

Frank holte den Prüfer ab, der Kennzeichen mit roter Nummer mitbrachte und dann mit Allmo zu seinem Prüfstand fuhr. Begeistert war er von dem Top-Zustand unseres Allmo. Alles war auch so weit in Ordnung – sogar den Abgastest bestanden wir (ja, wir machen richtigen Grobstaub und keinen Feinstaub) – nur die Bremse hinten rechts spielte nicht mit. Hauptuntersuchung nicht bestanden. 🙁

Die Enttäuschung war groß. Allmo wurde wieder zurück gebracht. Frank beriet sich mit einem befreundeten Landmaschinenschlosser und telefonierte mit möglichen Ersatzteile-Lieferanten.

Bremse zerlegen für Anfänger


Es halft nichts. Selbst war der Mann! Der Radbremszylinder auf dem hinterem rechten Reifen hatte nur ca. 50 % der eigentlichen Bremsleistung. Was daraufhin deuten sollte, dass der Radbremszylinder einseitig hängt. Dieser musste nun gängig gemacht werden!




Das Rad musste runter. Dazu bockte Frank den Allmo auf. Geht bei einem Pkw irgendwie leichter. Frank zerlegte den Radbremszylinder in seine Einzelteile. Die Dichtungen des Bremszylinder wiesen keine Undichtigkeit auf. Er entfernte an der Innenseite den Schmand. Der Bremszylinder wurde auf Riefen untersucht und mit Bremsenreiniger gesäubert und wieder in den Ursprungszustand zurückgebaut.

Dann baute Frank die Bremse wieder zusammen. Ob das nun ausreicht? An diesem Tag würden wir es nicht mehr erfahren. Der Prüfer hatte so spät keine Zeit mehr für Allmo.

Frank konnte sich davon überzeugen, dass die Bremstrommeln nach 26 tkm immer noch wie neu aussehen. Und die Bremsklötze sind auch noch in eineme Top-Zustand.



Randnotiz: Wir müssen noch zwei Böcke bestellen.



29. März 2019
Auf ein Neues! Same procedure as yesterday! Zumindest fast. Diesmal fuhr Sandra den Prüfer abholen. Gemeinsam ging es dann mit Allmo zum Prüfstand. Alle Augen waren auf den Bremsstand gerichtet. Frank saß mit dem Prüfer in Allmo. Nach ein paar Test fuhr der Prüfer Allmo aus der Halle. Die Bremse spielte immer noch nicht mit. Gemeinsam ging es mit Frank ein paar Runden durch’s Dorf: die Bremsen warm machen.


Allmo machte es so richtig spannend


Als alle Drei von ihrer „Spritztour“ zurück waren und Allmo wieder auf den Bremsstand rollte, fieberten wir richtig mit. Wird der Kleine es diesmal schaffen? Nach ein paar Tests stieg Frank aus und kam zu mir. Beide Daumen hoch! Allmo hatte es geschafft! Die Hauptuntersuchung war bestanden! 🙂

Jetzt musste schnell gehandelt werden, denn wir wollten heute noch zum Straßenverkehrsamt. Der Prüfer hatte schon alles vorbereitet und musste nur noch die letzten Daten ergänzen.


Wir bekamen

– das Gutachten für die Einstufung eines Fahrzeugs als Oldtimer inkl. Vermerk der Fälligkeit der nächsten Hauptuntersuchung (H-Gutachten)
– die Infos zu den in der Zulassungsbescheinigung erforderlichen Änderungen und Umschlüsselungen
– Nachweis über die Durchführung der AU (Abgasuntersuchung): Bestanden


Jetzt aber schnell zur Zulassungsstelle! Gegen 17:30 Uhr trafen wir dort ein, vor uns noch einige Leute. Hatten die Freitags nichts besseres zu tun? Dann waren wir an der Reihe.


Endlich hat Frank ein Auto, das auf ihn angemeldet ist


Ein Feuerwehrauto schlüsselte die Damen von der Zulassungsbehörde auch nicht alle Tage um. Wir hatten alle erforderlichen Unterlagen dabei. Über den abgelaufenen Personalausweis wurde hingweggesehen.


Unser Wunsch-Kennzeichen war noch verfügbar. Wobei Wunsch relativ zu sehen ist. Wohl oder Übel mussten wir uns an ein GEL gewöhnen, denn alle unsere Wunsch-Buchstaben-Zahlen-Kombinationen waren mit KLE nicht verfügbar.

Während ich den Gebührenautomaten in der Zulassungsstelle fütterte, ging Frank die Schilder machen. Um kurz nach 18 Uhr war es vollbracht! Allmo hatte seine Zulassung! 🙂

Allmo mit seinem Kfz-Kennzeichen

tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.