Nach der Tour zum Geysir wollten wir es natürlich nicht versäumen, den Stellplatz am Bollwerk in Andernach zu bezahlen. Wir steuerten unmittelbar den kleinen Kiosk an, der sehr viel Ähnlichkeit mit dem Bauwagen von Peter Lustig aus der Serie Löwenzahn hatte.

Nach dem wir die Stellplatzgebühr von 8 Euro entrichtet, die Quittung in Allmo platziert und ein wenig mit einem Weltenbummler gequatscht hatten, gingen wir in die Stadt. Frank hatte uns eine Pizzeria rausgesucht, die wir ansteuerten. Dazu ging es gefühlt durch die ganze Stadt, oder zumindest die Halbe.

Vorbei ging es an alten Gemäuern (Stadtschloss Ruine und Schlossgarten) bis zu Tonis Steinofenpizza auf der Schafbachstraße. Wir sahen zu, wie die Pizza neben dem Holz im Steinofen blitzschnell fertig wurde. Lecker war’s. Klare Empfehlung!





Zurück auf dem Stellplatz nahmen wir uns unsere Stühle, zwei Gläser und eine Flasche köstlichen Wein (dass der köstlich war bemerkten wir erst beim Trinken). Wir setzten uns auf das grüne Gras, genossen die Abendstimmung am Rhein. Ein paar Jugendliche waren recht laut, was der Besatzung auf dem Flusskreuzfahrtschiff vor uns missfiel.

Als die Flasche leer war (keine Ahnung, wo der ganze Wein geblieben war) gingen wir zu Allmo zurück und ab in die Federn.

Am frühen Morgen tanzten die Regentropfen auf Allmos Dach. Die Wettervorhersage hatte nichts als Regen für diesen Tag gemeldet. Ein weiterer Stadtbummel durch Andernach fiel somit aus. Wir machten uns im Regen mit Allmo auf den Rückweg nach Hause.

177 km später waren wir wieder zu Hause. Die ganze Fahrt über hatte es durchgeregnet.

Es war ein schönes Wochenende, was wir ohne Allmo nie gemacht hätten.

Eine kleine Statistik darf natürlich auch bei diesem Kurztrip nicht fehlen:

Essen92,00 EUR
Stellplatzgebühren8,00 EUR
Eintrittsgelder49,00 EUR
Diesel60,00 EUR
Gesamtausgaben209,00 EUR

insgesamt gefahrene km: 380

tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.